Anmelden

15. September 2012

Art Of Balance (3DS-Download) Review


Hallo! Hier ist ein neues Review, das erstmals ein 3DS-Download-Spiel rezensiert. Dieses Review ist sowohl auf NReview als auch auf ntower zu finden. Es wäre nett wenn ihr dieses Review für die Hall of Fame nominiert :)
Art of Balance ist ein Download-Spiel für den Nintendo 3DS. 3DS-Download-Spiele sind allgemein günstiger als Retail-Spiele, deshalb kostet Art of Balance auch nur 8€. Das heißt nicht, dass es schlechter ist als Vollpreis-Spiele: Manchmal sind sie sogar besser...

Spielprinzip
Art of Balance ist ein Physik-basiertes Spiel. Klingt kompliziert, aber auch Suchtspiele wie Angry Birds und Cut the Rope sind Physik-basierte Spiele. Daher ist auch Art Of Balance kein komplexes Spiel: Man muss Objekte in verschiedenen Formen übereinander stapeln. So weit, so gut. Hört sich jetzt leicht an, aber obacht: Die Levels werden immer schwieriger. Die ersten, einfachen Levels sehen ungefähr so aus:
Obwohl dieses schon nicht so einfach wegen der Zylinder-Objekte ist, geht es noch schwieriger:
Hier ist auch ein spezielles Zeit-Objekt zu sehen, auf die ich gleich genauer eingehe. Die Leveluntergründe sind, wie zu sehen, auch meistens nicht gerade. Am Ende kommen sogar noch Waagen-ähnliche Untergründe dazu.
Man hat ein Level gewonnen, konnte man alle Objekte 3 Sekunden lang über dem Wasser halten. Fällt ein Objekt hinunter, hat man verloren und muss von vorne anfangen. Wie viele Handyspiele basiert es auf dem Trial-and-Error-Konzept, heißt, wenn man es nicht schafft, fängt man sofort wieder von vorne an. Dieses Konzept sorgt für den großen Gefallen an diesen Spielen.

"Objekte"
Man könnte die Objekte auch als Körper bezeichnen - ich aber nenne sie hier Objekte. Von dem Objekten gibt es viele verschiedene Formen. Neben den herkömmlichen Formen gibt es zum Beispiel Zeit-Formen, die nach ca. 3 Sekunden, nachdem man andere Objekte auf sie gelegt hat, verschwinden. Auch gibt es Überlastungs-Objekte, die, wenn man 2 andere Objekte auf sie legt, ebenfalls verschwinden. Man wird auf ganz verschiedene Objekte im Spielverlauf treffen.

Levels
Die Levels sind nicht einfach. Man muss teilweise sehr lange überlegen, wie man die Objekte denn dann stapelt, um sie zu schaffen - also stellt euch auf lange Spielzeit ein. Die Levels sind in Welten aufgeteilt. Um eine Welt zu schaffen, muss man eine bestimmte Zahl an Levels in der Welt schaffen. Erst danach wird die nächste Welt freigeschaltet. Die Welten sind sehr schön aufgemacht:
Man muss sich durch solche Wege spielen. Wenn man ein Level schafft, werden die anliegenden freigeschaltet. Trifft man auf ein 2-Kreis-Level, muss man spezielle Levels absolvieren. Aufgaben in diesen ist z.B. möglichst hoch zu stapeln oder ein Level in einer geringen Zeit zu schaffen.

Grafik
Die Grafik ist nichts, was man in Art Of Balance besonders betonen müsste. Sie ist passend, aber auch nicht besonders gut. Der 3D-Effekt hingegen ist gut integriert und sollte ein Beispiel für andere Spiele sein.

Fazit (9 Punkte)
Art Of Balance zeigt, was ein 3DS-Download-Spiele können muss. Der deutsche Entwickler Shin'en hat also mal wieder ein beeindruckendes Spiel hingelegt. Die Physikengine ist sehr gut und passt auch ins Spiel. Das Konzept wurde erfolgreich umgesetzt. Die Level sind fordernd, aber lösbar. Art of Balance ist ein Download-Pflichttitel für den 3DS.

Bitte nominiert mich für die Hall Of Fame bei ntower :)


29. Juli 2012

Konzeptänderung - Aus Nikazilla Review wird NReview

Hallo Leute, ich bin Nikazilla, ein Hobbyblogger.
Leider bin ich jetzt ein halbes Jahr nicht dazu gekommen, neue Reviews zu schreiben, obwohl ich es mir immer wieder vorgenommen habe. Spiele dazu habe ich genug: Kid Icarus: Uprising, DiRT: Showdown, Rayman Origins, Dungeon Defenders, und noch mehr. Da ich aber keine Lust auf so viele Reviews hatte, habe ich meinen Blog sehr vernachlässigt. Das möchte ich nicht noch einmal tun und so möchte ich meinen Blog nun relaunchen:
Aus
Nikazilla Review
wird nun
NReview.

31. März 2012

zapdroid, mein neuer Android-Blog

Freut euch, ihr Androiden, denn bald startet zapdroid, mein neuer Android-Blog! Dort werde ich, Nikazilla, Apps testen und über viele Tipps & Tricks über Android schreiben. Bis dann!

24. März 2012

FIFA 12 Let's Play "Ein neuer Manager" von TheTeamLPG

Zu meinem Test von FIFA 12 habe ich leider die Bilder vergessen. Hier jetzt aber ein 45-minütiges Let's Play, bei dem ich als Kommentator (und Stadionsprecher, der den Eismann ankündigt) agire. Viel Spaß!

9. März 2012

Nikazillas Minecraft-Quiz

Ich habe ein Minecraft-Quiz gemacht! Ihr könnt hier darauf zugreifen:

2. März 2012

FIFA 12 (PC) Review

Hallo! Endlich mach ich mal endlich wieder ein Review. Ich hoffe, es gefällt euch.
Die FIFA-Spielserie gibt es bereits seit langer Zeit und dürfte jedem bekannt sein. Nachdem FIFA 11 jetzt ja nicht so viele Neuerungen hatte, will man mit FIFA12 wieder neu angreifen. Erstmals ist die PC-Version mit der von Xbox360 & PS3 inhaltsgleich. Genau diese teste ich.

Die Funktionen
Beim Spielstart empfängt man das gewohnt unübersichtliche Menü, was aber nicht schwer stört. Denn es zeigt einem die Vielfältigkeit von FIFA12: Neben dem normalen Spiel kann man in den Karrieremodus einsteigen oder auf das Kartenspiel-inspirierte Ultimate Team zugreifen, was erstmals enthalten ist. Der Karrieremodus ist sehr gut gemacht: Ich begann eine Managerkarriere mit dem FC Liverpool. Die Transfers laufen sehr gut ab; am letzte Tag der Transferphase hat man 12 jeweils einzeln ablaufende Stunden, in denen man noch neue Spieler verpflichten kann. Das macht dies richtig spannend. Er ist auch gut mit dem (Fussball-)Spiel verbunden (Verletzungen usw). Man möchte ihn nicht missen.

Das Spiel
Im Spiel läuft alles wie gewohnt ab. Man passt, schießt, und alles so weiter. Es läuft recht schnell ab; aber das macht richtig Spaß. Dennoch muss man sich konzentrieren, denn die KI lauert auf Konter und jeder einzelne Fehler könnte das Gegentor bedeuten. Die Bewegungen sehen ziemlich echt aus, da hat man sich richtig Mühe gegeben, obwohl die Spieler manchmal dank einer neuen Physik-Engine noch in der Luft rumfliegen. Wenn man ein Tor geschossen hat, kann man mit dem Torschützen Torjubel machen, aber es stört eher, anstatt zu nutzen. Abgesehen davon, dass es unnütz ist, ist es auch langweilig, da jeder Spieler nur jeweils 2 Jubelarten zur Verfügung hat. Das könnte man also auch weglassen.

Grafik
Die Grafik ist hochwertig, fast schon zu gut für ein Fußballspiel. Die Trikots sind gut gelungen, das Menü sieht auch gut aus, vom Spiel ganz zu schweigen. Hier sieht man fast keinen Unterschied zwischen Spiel und Wirklichkeit mehr, wären da nicht die üblich hässlichen Fans. Leider sind die Gesichter vieler Spieler nicht gelungen, und die Aussage, man hätte doch nur die Nationalmannschaften eingescannt, ist auch nur eine Ausrede, denn schließlich kann man sie anhand eines Bildes auch nachbilden.

Sound
Statt hier jetzt ausführlich über den Soundtrack zu reden, rede ich doch lieber mal über die Einbindung von eigenen Sounds in das Spiel. Man nimmt sich einfach eine Mp3, macht sie alleine in eine Playlist und schiebt diese in seinen Musik-Ordner. Schon kann man es im Spiel auswählen und eigene Fangesänge, Tormusik etc. einstellen und das auch noch pro Mannschaft

Lizenzen
Die Lizenzen waren für viele lange ein Grund, FIFA statt PES zu nehmen, obwohl PES manchmal besser war. Auch heute ist es das noch, doch die Integration der Pokale hätte besser gelingen können. Passende Scoreboards & Adboards, die für richtige TV-Atmosphäre sorgen, gibt es auch nicht. UEFA-Lizenzen gibt es auch nicht, also auch keine Adboards, Scoreboards und Einlaufmusik (Mit ein wenig Mühe geht es ja auch mit Sounds).

Fazit (88%)
EA Sports hat nach vergangener Schwäche wieder eine Top-Fußballsimulation herausgebracht. Ich habe zwar PES 2012 nicht gespielt, aber man sollte sich sicher sein, FIFA12 zu übertreffen, ist sehr schwer: Denn der große Umfang, viele Lizenzen, gute Animationen und die große Möglichkeit für Personalisierung macht FIFA12 zum besten FIFA aller Zeiten. Abzüge gibt es für die Fans, Torjubel und fehlende UEFA-Lizenzen. Obwohl es nicht über 90% gekommen ist, sollten Fußball-Fans (wie ich (BVB! (Klammer-Wars ;-))) zugreifen!

88%

1. Januar 2012

Metin2 (PC) Review

Frohes neues Jahr! Heute gibts endlich wieder ein Review. Viel Spaß!


Logo
Metin2 ist ein Online-Rollenspiel von Gameforge. Es ist kostenlos spielbar, weitere Items lassen sich kostenpflichtig dazu kaufen.


Das Spiel
Zuerst wählt man eine der vier Charakterklassen aus: Krieger, Ninja, Sura oder Schamane. Diese stellen den Schwierigkeitsgrad da, denn ein Krieger kämpft sehr gut und ein Schamane ist darin sehr schlecht. Außerdem muss man noch eine der drei Reiche wählen, später kann man auch in andere Reiche gehen. Dann steht man in der Welt und muss sich erst durch Kämpfen leveln. Das geht immer nach dem gleichen Schema ab: Angreifen, kämpfen, einsammeln. Das macht keinen großen Spaß und ist total langweilig. Man kann zwar auch Aufgaben erledigen, für die man aber auch kämpfen muss. Verwirrend sind auch Steine namens Metin, bei denen man nicht weiß, ob man sie besiegen, oder verteidigen muss. Das Spiel ist auch nicht richtig selbsterklärend, man weiß also nicht, was man machen muss. Am Ende weiß man gar nicht, warum man Metin2 überhaupt spielt.
Das schönste zum Schluss: Das Item- und Inventarsystem. Hier gibt es viele Items, die auch nur von verschiedenen Charakterklassen getragen werden können.


Die Welten
Einer der wenigen Pluspunkte stellen die großen Welten da, die jedoch gleichzeitig ein Minuspunkt sind, weil man sich in ihnen einfach nicht zurechtfindet. Die Welten sind auch nicht besonders gestaltet, man sieht nur Tiere, Gegner und Bäume und hin und wieder auch kleine Hütten, die noch das schönste sind.


Grafik
Das Spiel ist wird in 3D-Ansicht gespielt. Die Texturen sind nicht richtig hochwertig, oft sind sie einfach nur verschwommen.


Fazit (59%)
Metin2 ist ein Rollenspiel, das sich zu sehr aufs Kämpfen konzentriert. Es hat keinen richtigen Sinn. Anderen Leuten kann es zwar gefallen, aber mir nicht. Anspielen ist aber kostenlos, denn es ist Free-To-Play.


59%